Spezialzuchtschau des Rassezuchtverein der Kromfohrländer 2005

in Ötigheim

Am 03.09.2005 um ca.10 Uhr starten Uwe, Astrid und ich unsere Fahrt in Richtung Süden. Es geht aber nicht in den Urlaub, sondern nach Ötigheim, dort soll ich morgen an meiner 2. Ausstellung teilnehmen. Da das ca. 400 km von Essen entfernt liegt, brechen wir heute schon auf. Ich habe extra eine neue Faltbox für das neue Auto bekommen, damit ich auf der langen Fahrt nicht angeschnallt sein muss, ist dass nicht toll?? - Ja, das ist es, da kann man herrlich drin schlafen und obwohl die Fahrt mit Stau und Pause 5 Std. gedauert hat, habe ich nicht einmal was von mir hören lassen. Nur zu den Pausen ein kurzes Brummeln, damit die mich ja nicht hier vergessen.
In Öttigheim angekommen, sind wir dann erst auf's Zimmer, danach haben wir uns das Dorf angesehen, war aber nichts los. Aber als wir zurück zum Hotel kamen, haben wir die ersten Kromis gesichtet. Also wurden erstmal alle 4 und 2 Beiner begrüßt und ein kleines Schwätzchen gehalten. Dann ab auf Zimmer zum „Frischmachen“. Danach ist Astrid mit mir erstmal in den Wald gegangen. Nach dem Spaziergang war's schon fast Zeit für's Abendessen. Noch mal kurz ins Hotel und dann rüber zum Griechen. Da war was los, fast der ganze Außenbereich war voll mit Kromis und Ihren Besitzern, dass war ein HALLO. Einige kannten wir schon, die Andere lernten wir im Laufe des Abends kennen.


Am nächsten Morgen erst einen Waldspaziergang, um 8 Uhr haben die Zweibeiner gefrühstückt und ich durfte nicht mit (Hunde verboten) - wie gemein!!! Sie haben sich aber beeilt. Danach wurde das Zimmer geräumt und wir sind zur Reithalle gefahren. Dort soll die Ausstellung stattfinden. Ab ca. 9:30 Uhr war die Startnummernausgabe. Ich habe die Nummer 22 und starte in der offenen Rüdenklasse, mit 10 anderen. Zuerst die Rüden-Klassen: Veteranen, Jüngsten, Jugend und zum Schluss wir, in der Offenen Klasse. 

 

Alle 11 müssen erstmal in den Ring, die Nr. 13-18 bleiben und Nr. 19-23 sollen wieder raus und warten. Die Konkurrenz ist riesig, die sehen ja fast alle supertoll aus. Das Warten macht Astrid auch langsam nervös, aber sie versucht es mich nicht merken zu lassen. Dann sollen wir anderen in den Ring, Runden laufen, stehen bleiben und wieder warten und es wird in der Reithalle immer wärmer!


Jeder von uns muss jetzt auf den Richtertisch, sich ansehen lassen, abtasten, Zahnkontrolle, alles genau wie auf der andern Ausstellung. Dann wieder runter vom Tisch, still stehen bleiben, zum nochmaligen begutachten, dann durch den Ring traben, von links nach rechts, im Kreis herum und dann noch mal. Der Richter macht es sehr spannend.

 

 


Nun werden einige aussortiert. 5 sind noch dabei. Die Entscheidung fällt dem Zuchtrichter offensichtlich auch sehr schwer. Bobby von der Au wird zur Nr. 4 gestellt. Die anderen noch mal antraben. Cyrill vom Bellenbrünnle zur Nr. 3, Dorjan von der Au und ich laufen noch mal, müssen wieder stehen bleiben zum ansehen, es scheint ewig zu dauern und noch eine Runde, dann kommt die Entscheidung: Ich zu Nr. 2 und Dorjan zu NR.1. Der andere Rüde darf den Ring verlassen.
Jetzt ist es geschafft. Ich habe ein V2!!!

                                             

Jetzt kommen die Hündinnen an die Reihe und wir warten und lernen noch mehr neue Leute und  Hunde kennen, auch viele aus dem Kromi-Forum. Dann werden noch Beste Hündin/Rüde/Junghund/ Veteran und der BOB auserwählt und zum Schluß noch die beste Zuchtgruppe. Uwe und Astrid sitzen auf „heißen Kohlen“, dass sie endlich fahren können, wir haben noch einen weite Weg vor uns und es ist schon 15 Uhr. Dann wird bekannt gegeben, dass die Siegerehrung um 15.30 beginnt. Also noch länger warten, dass nutzen wir noch für eine Spaziergang. Nachdem wir dann unseren Pokal und die Urkunde bekommen haben, ein kurzes Tschüß in die Runde und weg sind wir.

           

Um 16.05 Uhr sind wir auf dem Weg nach Hause und ich kann jetzt wieder 4 Std. ruhig schlafen, ohne Stau und mit einer Pause, sind wir um 20 Uhr zu Hause, genau passend um Brian noch eine gute Nacht zu wünschen, bevor er ins Bett muss. Alle sind sehr stolz auf mich.

Tschüss und bis bald, Sparky