Körung West 2004

Körung bedeutet, es wird festgestellt ob ich zur Zucht zugelassen werde.
Für die Körung musste ich schon im März zu meiner Tierärztin. Sie musste eine gründliche medizinische Untersuchung an mir vornehmen, inklusive Bluttest, Zahnkontrolle, Messen, Wiegen, Augen- und Ohrenuntersuchung, Fell-, Haut- und Ballenkontrolle, Bewegungsapparat und noch so viel mehr, dass ich mich gar nicht mehr genau an alles erinnern kann. Insgesamt dauerte es über 1 Stunde, aber ich bin ja geduldig.

Am 15.05.2004 ist es dann soweit, ich soll zur Körung nach Velbert. Da wir nur einen Anfahrtsweg von 20 Minuten haben, starten Astrid, Cindy, Brian und ich erst um 8:30 Uhr.
Um 9:00 Uhr sind wir dann bei der Anmeldung und müssen entsetzt feststellen, dass ich als erster von 12 Rüden starte. Da ich keine Hundeschule besucht habe, ist die gesamte Situation ziemlich neu für mich und ich bin am Anfang sehr aufgeregt und zappelig. Zum Glück bleibt Astrid ganz ruhig, so dass ich mich auch bald wieder beruhige. Außerdem ist die Körkommission nett, also mache ich alles, was sie von mir verlangen.

 


Beim offiziellen Fotografieren bin ich nicht gerade locker, so dass ich auf dem Foto sehr steif stehe.
Mittlerweile habe ich Familienunterstützung bekommen: Um mir und meiner Schwester Freija, die mittags kommt, beizustehen, sind jetzt auch meine Mutter Etta und Oma Aila mit Frau Mamerow in Velbert angekommen. Und dann kommt auch noch Filou mit seinem Frauchen und deren Kindern.

 

 


WesensprüfungNachdem alle Rüden den ersten Durchgang durchlaufen haben, kommt mein Zweiter Auftritt: die Wesensprüfung. - Locker geschafft!!!
Bis alle Rüden fertig sind habe ich Zeit mich mit meiner Familie und meinen Freunden zu beschäftigen. Gegen Mittag zieht sich die Körkommission dann zur Beratung zurück.

Nach der Mittagspause müssen wir Rüden zur Bekanntgabe der Ergebnisse wieder antreten. Wir sind alle sehr gespannt.
Gratulation: „Fennek vom Wiehenhorst uneingeschränkt Zuchttauglich.“

 

 

Nachdem auch die anderen ihre Ergebnisse haben, kommen nun die 15 Hündinnen an die Reihe. Endlich kommt Freija, aber leider darf ich nicht mit ihr toben, da sie läufig ist. Wirklich schade. Freija hat die Laufnummer 24 und obwohl wir eigentlich fertig sind, bleiben wir bis zum Schluss.
Wie zu erwarten ist auch Freija vom Wiehenhorst uneingeschränkt Zuchttauglich!

 

 

Ein schöner, aufregender Sonntag ist nun zu Ende. Ich verabschiede mich von meiner Familie und wir fahren Heim.

 

 

Seit 2010 steht Sparky aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Deckrüde zur Verfügung.

Sparky ist am 09.01.2012 über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

 

   
© Uwe Hildebrandt 2015

Login Form